In dialogue we trust!

F2F Open 2007.06F2F Open 2007.06

F2F Open 2007.06

15.06.2007 - 16.06.2007
München

Fotogalerien

F2F Open 2007.06

Die Münchner Mitglieder im Face to Face e.V., Martina Grabovszky und Christian H. Riss vom Büro design aspekt, hatten die erste Veranstaltung im neuen Überraschungsformat organisiert. Dank des Mottos „F2F Open: Das Geheimnis ist das Geheimnis.“ blieben die Teilnehmer bis zu dem Augenblick ahnungslos, was sie erwartete, als ihnen ein verschlossener Umschlag mit dem geplanten Programmablauf überreicht wurde.

Zwei Tage, drei Stationen, vor Ort inszeniert von exzellenten Designern und ihren Auftraggebern – das hatte das Programm einzulösen. Überrascht werden, Erkenntnis gewinnen, Kontakte mitnehmen: Hinter alle drei Versprechen konnten die Teilnehmer am Samstagabend wohl ein Häkchen des Erfolgs machen.
Die erste Überraschung gelang dem Wetter. Pünktlich um 17.30 Uhr ging ein schwerer Regenguss nieder, so dass gleich der erste Programmpunkt ins Wasser fiel: die exklusive Sternbeobachtung aus der Sternwarte des Deutschen Museums. Schade. Doch so kam man sich schnell näher, face-to-face beim guten bayerischen Bier - In dialogue we trust!

Lokal, typisch und besonders sollen sie sein, die neuen F2F Open. Und so ging es weiter am nächsten Morgen. Weißwurstfrühstück mit einem Schnitt Weißbier. Schnitt? Wer's nicht weiß, darf hinfahren und nachfragen. Reisen bildet.
Ein Blick hinter die Kulissen von Südlich-t, dem 3d/VFX-Studio, das unter anderem Lindt-Osterhäschen und die Telekom Austria rasant in Bewegung bringt, gab der F2F-Expertengruppe genügend Stoff, sich face-to-face mit der Sache und wechselnden Gegenüber zu befassen.

„Second Life: Virtual Identities, Hype oder Trend“ – Unter diesem Titel entführte Martina Grabovszky bei design aspekt in die Welt von Second Life, die plötzlich ganz real und mit dem First Life eins wurde, als Ludwig Lilienthal die Szene betrat, der auch der Gastgeberin bisher nur als Avatar begegnet war. Face-to-face im besten Sinne: neue Kontakte und genügend Diskussionsstoff inklusive. Am Schluss konnten alle erfüllt den Button mit dem Symbol der Erkenntnis anstecken.

Henning Horn, Henning Horn PR